Lebenskraft, Gesundheit und Vitalität von Innen

… Aber nicht nur das. Gut aussehen wollen wir bitteschön auch. Das alles, gepaart mit der Lebenserfahrung die man hat, und dann macht das Älterwerden richtig Spass.

Noch nie war es leichter das alles wirklich zu haben. Es stehen uns jede Menge Informationsmaterialien, Nahrungsauswahl und Bewegungsauswahl zur Verfügung. Ist das nicht toll?

Ich habe hier eine kleine Auswahl der wichtigsten Altersbremsen zusammengefasst:

Tomaten, Olivenöl, Rapsöl, Knoblauch, Fisch, mageres Fleisch, Granatapfel, Rotwein, Vollkorngetreide, alle Kohlsorten und Hülsenfrüchte.

Das sind nur einige, die erwiesenermaßen sehr effektiv sind und sehr positive Wirkung auf unsere Gesundheit haben. Grundsätzlich sollte man viel Obst und Gemüse verzehren, was ja eigentlich nicht schwer fallen dürfte. Die schmecken alle sehr lecker.

Aber heute möchte ich mal ganz gerne hier die Tomate herausgreifen und näher vorstellen. Es ist nämlich ganz schön bemerkenswert, was sie drauf hat.

TOMATE: Der Name heisst übersetzt „schlechte Frucht“. Aber so schlecht ist sie garnicht. Denn – mit ihren tollen Inhaltsstoffen schützt und stärkt sie unser Immunsystem. Die Hauptrolle spielen dabei vor allem Carotinoide mit ihren Substanzen Zeaxanthin, Astaxanthin und Lycopen (der rote Farbstoff). Die bezeichnet man als Radikalen-Killer. Pflanzen schützen sich damit z.B. gegen Pilzbefall. Im menschlichen Organismus verhindern sie, bzw. reduzieren sie Gewebeschäden an Blutgefäßen. Carotinoide werden auch in einer Reihe chronobiologischen Nahrungsergänzungsmitteln zur Zellreparatur eingesetzt.

Nicht schlecht! … die kleine „schlechte Frucht“. Mehr darüber hier.

Übrigens, es ist ja bekannt, dass Rotwein und auch Bier in Maßen, eine sehr gute Wirkung auf unsere Blutgefäße haben. Neueste Studien belegen, dass sie sich auch sehr positiv auf die Knochenmineraldichte in den Hüften und in den Wirbeln auswirken.

Da sag ich mal: Zum Wohl!

Eure Edit

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit im Alter abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.