Locker vom Hocker … Entspann’ Dich!

Neulich las ich einen Artikel über ein Thema, das bestimmt viele von uns anspricht. Es ging dabei darum, dass man in allen Situationen des Lebens entspannt und gelassen bleiben soll. Das mag sich für’s Erste lapidar anhören, ich finde aber, dass es ein ganz wichtiger Ansatz ist, denn Gelassenheit bringt Lebensqualität. Und zwar: wir können dadurch die Situationen besser meistern, es  geht uns gut dabei, wir bleiben gesund und wir leben länger.

Ich selbst habe das z.B. vor Jahren während meiner Tantra-Ausbildung kennengelernt und es mir angeeignet. Seit dem geht es mir viel besser, ich bin ein ausgeglichener Mensch und gehe stets mit einem Lächeln durch’s Leben.

Aber wie lernt man das? In erster Linie sollte man seine Gedanken bewusst lenken. Das heisst, mit unseren Gedanken die Situation beherrschen, soweit es irgend möglich. Ich weiss, das geht nicht immer. Es gibt schliesslich Extremsituationen, die plötzlich passieren. Aber es ist schon sehr viel gewonnen, wenn wir in unserem normalen Alltag, bei der Arbeit und im privaten Bereich darauf achten, dass wir uns nicht provozieren oder hetzen lassen und uns nicht unnötig aufregen. Immer schön locker bleiben, Eins nach dem Anderen, nach Prioritäten sortieren und nicht perfekt sein wollen. Bei Diskussionen, die drohen, zu heftig zu werden, können wir unseren Gesprächspartner bitten, vernünftig und in Ruhe über das Thema zu sprechen – wie eben zivilisierte Menschen. Wenn wir darin geübt sind, dann gelingt es uns auch selbst in Extremsituationen besser zu reagieren, weil wir sozusagen in unserer Mitte stehen.

Der US-Forscher Ron Palomares sagte einmal: „Ändere deine Gedanken, und dein Leben ändert sich“ und … „Der Charakterzug Gelassenheit ist wie ein Muskel, der von Natur aus stark oder schwach sein kann. Je mehr wir den Muskel trainieren, desto stärker wird er. “

Hier sind ein paar Punkte die man sich ganz gut merken kann, die sozusagen als Anker dienen können:

  1. Du musst nicht perfekt sein!
  2. Andere sind auch nicht besser als Du!
  3. Glaube an Dich!
  4. Du bist gar nicht so schlecht dran!
  5. Lebe (hauptsächlich) für den Moment!
  6. Hege keinen Groll!

Groll in sich zu haben, ist Gift für den Organismus. Das sind ausschließlich negative Gefühle die Stress verursachen, uns dauerbelasten und uns negativ stimmen. Das widerspiegelt sich dann auch in unseren Handlungen und in unserer charakterlichen Erscheinung. Wer kann das schon gebrauchen? Viel besser ist es, mit demjenigen Frieden zu schließen, mit ihm offen reden, oder ihm einfach zu vergeben und die Sache zu vergessen.

Wir werden feststellen, dass es sich so viel besser leben lässt. Jede Krise geht vorbei. Genauso wie auch jeder Sturm oder trübes Wetter auch vorbei geht. Und danach kommt wieder Sonnenschein!!! Wenn es immer nur Sonnenschein gäbe, das würde mit der Zeit auch langweilig werden, oder zumindest würden wir uns so daran gewöhnen, dass es zu alltäglich und selbstverständlich wäre. Wir könnten uns gar nicht so richtig darüber freuen. Hast Du schon darüber nachgedacht? Es ist gar nicht so schlecht, wenn ab und zu „dunkle Wolken am Himmel“ erscheinen. In solchen Situationen können wir wachsen und stark werden. Und danach kann wieder die Sonne scheinen. 🙂

Was meint IHR dazu? Bitte schreibt mir Eure Erfahrungen, oder was Ihr dazu meint.

In Liebe, Eure Edit

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.