Das Geheimnis des Lebens …

… besteht für mich darin, das Gefühl zu haben ein gutes und erfülltes Leben zu haben. Jeder wünscht sich ein gutes und erfülltes Leben. Doch was ist ein gutes und erfülltes Leben? Jeder hat eine andere Vorstellung darüber, und das ist auch gut so. Wenn mich einmal eine gute Fee fragen würde, was ich im Leben haben möchte, so würde ich antworten: Ich möchte reich, gesund und glücklich sehr lange leben. Reich ist hier in erster Linie natürlich materiell gemeint, denn das bedeutet Sicherheit. Vielleicht mögen manche mich jetzt ausbuhen und mich als geldgeil beschimpfen. Macht nichts – ist Ansichtssache.  Aber ich denke, diesen Aspekt kann eigentlich niemand in seinem Leben außer Acht lassen. Seit wir nicht mehr landwirtschaftlich Selbstversorger sind, seit wir eine Kranken-, und Rentenversicherung benötigen und seit wir unsere Schuhe nicht mehr selbst aus Leder flechten, brauchen wir die geldliche materielle Sicherheit. Davon abgesehen, gehören für mich zum Reichtum noch einige anderen Dinge. Ich will mehr, ich möchte nämlich in meinem Herzen auch reich sein. Für mich ist auch derjenige reich, der in der Lage ist tiefer zu schauen und zu fühlen. So gehört für mich dazu z.B. ein guter, passender und liebender Partner dem ich auch meine Liebe schenken kann, mit dem ich vieles zusammen erleben kann, Freude und schwierige Situationen im Leben teilen kann. Es gehört dazu anderen zu helfen, ihnen eine Freude zu machen. Es gehört dazu ein Auge für das Schöne im Leben zu haben, sehen wie schön die Natur ist, Freude empfinden zu können über eine schöne Blüte oder Landschaft, eine schöne Wolkenformation, eine schöne Musik, ein Gemälde und ein Paar geile Schuhe usw. Das Leben ist voller Möglichkeiten, wir müssen sie nur bemerken und sehen.

Zum Reichtum gehört für mich auch meine Gesundheit. Sie ist für mich mein  kostbarstes Gut das gehegt, gepflegt und erhalten werden soll, und zwar so lange es geht. Dafür gibt es auch verschiedene Möglichkeiten. Ich habe für mich, während meiner Tantraausbildung, Yoga entdeckt. Ich war überrascht, wie leicht und wohltuend es ist. Und es macht auch noch Spaß! Seit dem mache ich regelmäßig Yoga und einige leichte Kraftübungen, über die ich schon in einem früheren Artikel berichtet habe. Das ist garnicht viel und hält mich wunderbar fit und munter. Ebenso wichtig ist für mich auch liebevolle Berührung für meine seelische Gesundheit, die wir alle immer wieder brauchen damit es uns auch innerlich gut geht. Darüber habe ich ebenfalls einen kurzen Artikel geschrieben. In Zusammenarbeit mit interdisziplinären Fachkräften führe ich z.B. einzigartige spezielle Seminare durch, bei denen die körperliche und seelische Gesundheit als Ganzes im Mittelpunkt steht, gepflegt und erhalten werden soll. Die Teilnehmer lernen leichtere, aber sehr effektiv wirkende Yoga- und Chi-Gong-Übungen selbst auszuführen, die sie Zuhause ohne Probleme weitermachen können. Sie erfahren und genießen bei wohltuenden Massagen liebevolle Berührungen, die nicht nur die Haut, sondern auch die Seele streicheln. Dazu gibt es selbstgekochtes, gesundes ayurwedisches Essen. Die wunderbaren, tiefgehenden Massagen zusammen mit den körperlichen Übungen und mit dem gesunden Essen in einer lustigen und lockeren Atmosphäre ist ein Jungbrunnen und Balsam für Körper, Geist und Seele. Ich lade jeden herzlich dazu ein es auszuprobieren. Denn jeder hat es verdient auch als Senior eine gute Gesundheit zu haben und ohne Schmerzen das leben zu genießen.

Eine Website zu den Seminaren mit mehr Informationen ist bereits im Aufbau, sie wird in Kürze fertig sein. Wenn Ihr Fragen dazu habt, könnt Ihr mich gerne hier direkt zu kontaktieren. Klickt dazu auf „Hinterlasse einen Kommentar“. Ich werde jeden Brief umgehend persönlich beantworten.

In Liebe,

Eure Edit

Veröffentlicht unter Gesundheit im Alter | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Liebevolle Berührung

Gibt es was Schöneres und Wichtigeres als liebevolle Berührung? Lass uns mal zusammen darüber nachdenken. Liebevolle Berührung ist die Grundlage für viele wichtigen Dinge in unserem Leben, wie z.B. Liebe, Anerkennung, Annehmen, Wahrnehmen, Geborgenheit und für gute Erotik. Liebevolle Berührung ist Nahrung für die Seele, für unsere Psyche und unserer Gesundheit. Ganz wichtig ist es, daß wir immer wieder, ja oft, liebevolle Berührung von Menschen in unserem direkten Umfeld erhalten. In unserer Familie, von Eltern, Geschwistern, vom Ehepartner, vom Geliebten, von Freunden, usw. Nicht selten geht man auf Distanz, oder es wird vergessen, vernachlässigt, oder man mag es nicht mehr, weil die Beziehung sich verändert hat oder erkaltet ist.

Dann gibt es immernoch die Möglichkeit der Massage, um liebevolle Berührung zu erhalten und zu genießen. In Massagekreisen spricht man von der „Kunst der Berührung“ (arabisch „massa“ = berühren). Unser Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit, in der sich alle Befindlichkeiten, positiv wie negativ, auf allen Ebenen auswirken. Eine wohltuende Massage kann sozusagen bis ins Mark gehen und den Körper mit einem wunderbaren Wohlbefinden überfluten. Das nährt unseren Geist, unsere Psyche und unser Wohlbefinden anhaltend. Danach gehen wir (trotz Stress) mit einem anderen Gefühl an die Sachen ran.

Es gibt eine große Anzahl von Massagen. Von denen ist die Tantramassage eine Massage, wo man sowohl liebevolle Berührung, Wahrnehmung der eigenen Person und Geborgenheit erlebt. Du kannst den Alltag einfach hinter Dich lassen und Dich fallenlassen. Bei der Tantra-Massage geht es in erster Linie nicht um die Linderung von Beschwerden, und es geht dabei auch nicht in erster Linie um Sex. Es geht dabei viel mehr um die liebevolle Berührung, den geistigen Aspekt der Erotik und das Vertrauen. Du sollst Dich entspannen, Blockaden sollen gelöst, Lustempfinden erlangt und sexuelle Neugierde geweckt werden. Ein unvergessliches Erlebnis für Körper, Geist und Seele, eine Streicheleinheit für Dein Wohlbefinden.

Vernachlässige es nicht, sorge dafür, daß Du liebevolle Berührung erhältst und lass es Dir gut gehen.

Eure Edit

Veröffentlicht unter Liebe und Sexualität im Alter | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Zurück vom Malkurs

Am vergangenen Samstag hatte ich meinen Malkurs mit Acrylfarben. Es war einfach super! Ich hatte sehr viel Spaß und ich bin sehr motiviert weiterzumachen. Schon bereits das Mischen der Farben hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es ist erstaunlich und total interessant, wie man die verschiedenen Farben untereinander Mischen kann, was für neue Farben entstehen! Man kann damit richtig spielen. Dann haben wir die verschiedenen Methoden, wie man die Farben aufträgt, kennengelernt und gleich geübt. So habe ich  zwei Bilder mit Spachteltechnik erstellt und eines mit Pinsel gemalt. Ganz stolz habe ich meine „Werke“ nach Hause getragen. Nach dem Trocknen habe ich sie eingerahmt und aufgehängt. Ich muss sagen, es ist ein tolles Gefühl sein eigenes Werk an der Wand hängenzusehen. Ich glaube, das Malen könnte mir auf Dauer richtig Spaß machen. Bald werde ich nochmal einen Kurs besuchen und mich weiter darin vertiefen.

Wenn Du das Gefühl hast, es könnte Dir vielleicht auch Spaß machen, probiere es einfach aus! Wenn das Malen nicht so Dein Ding ist, probiere was ganz anderes was Dir gefällt. Hauptsache, Du hast Spaß daran. Schreibe mir, was Du ausprobiert hast!

Eure Edit

Veröffentlicht unter Hobby im Alter | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Vitalbrunnen – Guter Schlaf

Kennst Du es auch? Du gehst abends ins Bett und nach 3-4 Stunden liegst Du wieder hell wach im Bett. Vielleicht eine ganze Stunde, oder zwei, oder noch mehr. Morgens dann wenn Du aufstehen sollst, fühlst Du Dich unausgeschlafen, wie gerädert, so ungefähr wie eine ausgepresste Zitrone. Dabei ist guter Schlaf sooo wichtig für unser Wohlbefinden, damit wir uns über den Tag einfach gut, leistungsfähig und vital fühlen. Schlafmangel beeinträchtigt ganz massiv das Denken und die allgemeine Stimmung und Motivation. Aber nicht nur das. Mittlerweile gibt es mehrere Studien die belegen, daß guter Schlaf auch für ein längeres Leben in Gesundheit und Vitalität sehr wichtig ist.

Verantwortlich dafür ist Melatonin. Ein Hormon, das uns schwer und müde werden lässt und uns guten Schlaf beschert. Wenn man älter wird, kann es passieren, daß der Körper nicht mehr so viel davon herstellt. Mit anderen Worten, dem Körper steht dieses wichtige Hormon über einen viel zu kurzen Zeitraum und in zu geringen Mengen zur Verfügung. Aber da gibt es Hilfe. Die Chronobiologie ist die Wissenschaft, in der diese Vorgänge untersucht werden.

Durch Alkohol und Nikotin wird die natürliche Melatoninproduktion erschwert. Aber auch manche Medikamente, wie z.B. Aspirin, Betablocker und Calciumantagonisten können die Produktion negativ beeinflussen.

Ach ja! Am besten wäre es bei 30 stehenzubleiben. Aber das funktioniert leider nicht. Aber wir können das beste daraus machen und das Leben trotzdem genießen. Bleibt fröhlich, gesund und munter 🙂

Eure Edit

Veröffentlicht unter Gesundheit im Alter | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Ein paar Tipps fürs Idealgewicht

Weder zu viel, noch zu wenig. Am besten ideal. Hi-hi, jetzt habe ich etwas ganz Kluges gesagt. *grins* Aber das ist garnicht so schwer. Es erfordert zwar, daß man auf das Eine oder das Andere achtet, aber das geht alles.

Es gibt so paar Kleinigkeiten, wie z.B. genügend Schlaf. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Beide Extreme wirken sich ungünstig auf das Körpergewicht aus. Dann wäre noch Sport. Das ist machmal eine kleine Falle. Denn viele denken, wenn ich Sport mache, dann kann ich auch mehr essen. VORSICHT! Das stimmt nicht wirklich. In der Regel verbrennt man beim Sport leider garnicht sooo viel Kalorien. Auch wenn man Sport treibt, ist es unerlässlich, sich vernünftig zu ernähren. Also, wenig Fett und Zucker, viel Vitamine und eher wenig, kleine Portionen essen.

Kommen wir jetzt mal zu dem Bauch. Ein großer Bauch sieht nicht nur wenig attraktiv aus, er ist auch sehr ungesund. Aus neueren Forschungen weiß man, daß das Bauchfett einen sehr ungünstigen Einfluss auf die Gesundheit hat. Darüber  haben wir ja in letzter Zeit auch schon öfters was gehört, … nicht wahr? Sind wir mal ganz ehrlich. Es fühlt sich auch nicht besonders gut an, wenn man abends auf der Couch sitzt und der Bauch drückt, oder? Oder wenn man die Schuhe anzieht und der Bauch ist im Weg. … Das kenne ich alles aus der Zeit meiner Schwangerschaft. Mann-oh-Mann! Darauf kann ich gerne verzichten. Neuerdings gibt es eine Formel um es selber zu prüfen, ob man mit seinem Bauchumfang noch im Normbereich liegt. Dafür misst man seinen Teilenumfang und teilt es mit der Körpergröße. Das Ergebnis sollte unter 0,5 liegen, dann ist alles paletti.

Na dann, wollen wir mal alle schön, fit und schlank bleiben und das Leben genießen 🙂

Eure Edit

Veröffentlicht unter Ernährung im Alter | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Libidostörung

Wer hat das nicht schon mal gehabt? Ich finde, das ist ein sehr wichtiges und interessantes Thema und man sollte ganz offen und locker darüber reden. Es betrifft nämlich viel mehr Menschen, als man denkt. Wenn es weiterhin ein Tabuthema bleibt und niemand traut sich darüber zu sprechen, damit kann und wird niemandem geholfen werden.

Also, Alle die es, ebenso wie ich, beschlossen haben das Leben zu genießen, für die sollte es kein Problem sein, über Erotik und Sexualität offen zu reden, weil es unbedingt zum Leben gehört. Ohne das wäre keiner von uns da. So einfach ist es. Es ist uns ein ganz natürliches Bedürfnis wie Essen und Schlafen, usw.

Die Ursachen für Libidostörung, auf deutsch nachlassendes sexuelles Verlangen, können vielfältig sein. Z.B. Hormonstörungen, Diabetes oder Bluthochdruck. Das sollte mit dem Arzt abgeklärt werden. Häufig können auch bestimmte Medikamente oder zu viel Kaffe oder Alkohol dafür verantwortlich sein. Aber sehr häufig sind es „nur“ psychische Gründe.

Sexuelles Verlangen, oder Lust, entsteht im Kopf. Daher ist es sehr wichtig, daß wir viel berühren, fühlen, schauen, riechen und hören. Es ist so wunderbar! Durch unsere Sinnesorgane können wir wunderbar stimulierende Reize aufnehmen die das Verlangen in uns wecken. Lasst ruhig erregende Gedanken zu, lasst Euch gehen! Nutzt jede Gelegenheit zu schauen, zu riechen und zu fühlen. Zum Beispiel, man glaubt es garnicht, aber sehr viele reagieren sehr positiv auf sog. schmutzige Gedanken oder Sprache (dirty talking). Aber Achtung! Dabei ist es sehr wichtig, dass gegenseitige Achtung gewahrt wird. Nutzt auch dazu immer wieder die Gelegenheit im entsprechenden Rahmen, lasst es zu, werdet offener und lockerer, und übt Euch darin. Ihr werdet staunen, was es mit Euch macht 😉

Eure Edit

Veröffentlicht unter Liebe und Sexualität im Alter | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Blos nicht dick werden

Die fiesen Pfunde! Habt ihr auch schon festgestellt, daß wenn man älter wird einfach nicht mehr so viel essen kann wie früher? Kaum hat man ein bisschen genascht oder ein bisschen mehr gegessen und schon hat man am nächsten Tag ein-zwei Pfunde mehr auf der Waage. Die fiesen Pfunde setzten sich ruck zuck am Leib fest und wollen einen einfach nicht mehr verlassen. Dabei macht das Essen im Alter noch viel mehr Spaß. Also mir geht es zumindest so. Ich genieße in letzter Zeit, alles was Spaß macht, viel bewusster und intensiver. (Ich habe beschlossen das Leben zu genießen). Ich habe schon immer auf gute und gesunde Ernährung viel Wert gelegt, aber ich achte in letzter Zeit noch mehr darauf. Klar, ich will ja nicht dick werden. Das wäre erstens ungesund und zweitens, schlank gefällt mir optisch einfach besser und wenn man schlank ist, fühlt man sich auch besser und fitter.

Also, ich esse für mein Leben gern, aber ich bin sehr wählerisch. Und das sollte auch jeder sein. Ich achte darauf, was ich esse und trinke. Und mir ist es bewusst, nicht nur das Aussehen verändert sich mit der Zeit, sondern auch unser Stoffwechsel. Mein Essen muß also möglichst fett- und kalorienarm sein, gute Mineralien und Vitamine enthalten und gut schmecken. Ein gutes Essen ist ein Fest der Sinne, Genuss pur, ein Gaumenorgasmus.

Genuss, keine Völlerei! Sündigt lieber wo anders, nicht beim Essen 😉

In diesem Sinne,

Eure Edit

Veröffentlicht unter Ernährung im Alter | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Super Heilwirkung ganz ohne gefährliche Nebenwirkungen

Neulich wurde das Thema Placebo-Effekt in der Sendung ODYSSO behandelt. Ich finde diese Sendereihe sehr interessant und ich schaue mir es des öfteren gerne an. Ich finde, es ist wirklich ein sehr interessantes Thema. Ich meinerseits bin von dessen Wirkung voll und ganz überzeugt. Ganz egal, ob in positiver, oder negativer Richtung. Dessen Funktion ist für mich ganz plausibel. Wir alle wissen, daß die Schaltzentrale unseres Körpers unser Gehirn ist. Wir wissen auch, daß unsere Gedanken Reaktionen auslösen die in unserem Körper direkt spürbar sind. Was passiert z.B. wenn wir richtig Angst haben oder uns aufregen, traurig sind oder sexuelle Phantasien haben? Unser Herz fängt an zu rasen und wir bekommen Schweißausbruch, oder wir sind schlapp, antriebslos, bzw. wir verspüren sexuelle Erregung. Das alles passiert deshalb, weil unser Gehirn blitzschnell irgendwelche Botenstoffe oder elektrische Signale aussendet. Genau das gleiche passiert im Fall von Placebos. So einfach ist es.

Ich bin der Meinung, mir ist es egal was mir hilft. Haupsache ist für mich, daß es hilft. Beziehungsweise, lieber soll mir Placebo helfen, als irgendwelche chemische Mittel, die viele verschiedene, unerwünschte Nebenwirkungen haben können.

Was meint Ihr?

Eure Edit

Veröffentlicht unter Gesundheit im Alter | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Fit im Alter … wie ein Turnschuh

Neulich hörte ich im Radio eine Reportage mit einer Ärztin über „Fit und gesund im Alter“. Ich habe aufgehorcht, weil mich dieses Thema interessiert. Bei mir ist es so. … Ich möchte zwar fit sein, aber ich bin ziemlich faul. Oder anders ausgedrückt, ich bin zwar ein ziemlich sportlicher Typ, aber auch faul was das betrifft. Ich habe zwar schon immer ganz gerne Sport gemacht, besonders als Kind, aber seit dem habe ich nur sporadisch immer wieder mal etwas Sport gemacht. Also, diese Ärztin sagte etwas sehr interessantes. Nämlich, daß die Muskelzellen sozusagen nicht altern, d.h. sie sind bis zuletzt in der Lage sich zu erneuern und sich wieder aufzubauen. Wir werden im Alter nur deshalb schwächer, weil wir uns ganz einfach weniger bewegen und sich die Muskeln abbauen. Die Alarmglocken sollten bei jedem läuten wenn wir feststellen, dass bestimmte körperliche Anstrengung, wie Treppensteigen, uns schwerer fällt oder aus dem „Nichts“ z.B. Schulterschmerzen sich einstellen. Das wäre ein Zeichen dafür, daß sich Muskelmasse teilweise schon abgebaut hat. Das hat bei mir geläutet. Ich habe nämlich seit einiger Zeit Schmerzen in der Schulter und bei Treppensteigen (nur ein Stockwerk) merkte ich auch ein leichtes Brennen in den Muskeln.

Was mir gefallen hat, diese Ärztin riet zu etwas ganz Einfachem. Nämlich, daß wenn jemand kein Fitnestyp ist, dann sollte er auch nicht ins Fitnesstudio gehen, weil er dann eh nicht dabei bleibt. – Die gleiche Erfahrung habe ich auch schon mehrfach hinter mir. – Vielmehr sollte man auf die gute, alte Liegestützen und Kniebeugen zurückgreifen. Das hat mich gepackt. Seit dem (Anfang Oktober) mache ich jeden Tag 2-3 mal Sport im Wohnzimmer mit meinem Mann, der ja auch den ganzen Tag in seinem Büro am PC sitzt und sehr wenig Bewegung hat. Er ist übrigens 61 und hat seit einiger Zeit auch über ziemliche Schmerzen in der Schulter geklagt. Den einen Arm konnte er schon nicht mehr über den Kopf heben.

Also, ich ruf dann laut „SPORCHT“ und er kommt bereitwillig, und wir machen zusammen Sport im Wohnzimmer. Wir machen z.B. jeweils 3 mal 10 Kniebeugen, (immer kurze Pausen dazwischen) aber nicht bis in die Hocke, sondern nur so, wie wenn wir auf einem Stuhl sitzen würden. und wir machen 3 mal 10 Liegestützen, jeder so wie er es kann. Ich z.B. kann nicht so tief runtergehen wie mein Gatte. Aber ich bin bestrebt es zu tun. Dazu machen wir noch 3 mal 20 Bauchübungen auf dem Boden und einige Dehnübungen danach. Das ist alles. Unsere Schulterschmerzen sind fast ganz weg. Mein Mann kann seinen Arm ganz nach oben strecken. Ich laufe die Stufen hoch wie eine Bergziege. Es ist einfach herrlich. Ich fühle mich so gut und bin seit dem irgendwie auch so euphorisch. Bin super gut gelaunt und habe das Gefühl die Welt umarmen zu wollen.

Also, rafft Euch auf und macht es auch. Wenn ihr Fragen dazu habt, nur los, fragt mich. Bin jederzeit gerne für Euch da.

Eure Edit

Veröffentlicht unter Fit im Alter | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 3 Kommentare

Blos keine Langeweile im Alter!

Als Angehörige und Befreundete habe ich es in meinem Leben schon öfter miterlebt und beobachtet, daß Menschen, wenn sie alt werden, nichts mit sich anzufangen wissen und sich zum größten Teil langweilen. Viele von ihnen warten darauf, (oder sie erwarten es sogar) daß ihre Kinder sie umsorgen, sie unterhalten und beschäftigen. Sie sind anscheinend nicht in der Lage oder nicht Willens es zu erkennen und es einzusehen, daß die Kinder meist selbst ihre eigenen Familien haben und in der Regel arbeiten und irgendwann auch noch ihr eigenes Leben haben wollen, und deshalb nicht in der Lage sind die Erwartungen der Eltern zu erfüllen. Das finde ich sehr schlimm für alle Beteiligten.

Deshalb sollte sich jeder rechtzeitig überlegen was er gerne macht, womit er sich gerne beschäftigt, also so eine Art Hobby. Natürlich sollte es etwas sein, was man auch im Alter, wenn man körperlich nicht mehr so fit ist, noch gut ausführen kann. Ganz praktisch wäre es, wenn man damit auch noch etwas Geld verdienen lässt und somit sich einige Annehmlichkeiten erfüllen kann. Oder es gibt auch im Internet Möglichkeiten, wo man sich mit anderen Senioren treffen kann. Ich meine mit Senioren schreiben und kennenlernen. Das kann auch ein netter Zeitvertreib sein.

Ich persönlich bin der Meinung z.B., daß ich ganz gerne male. Ob ich es kann oder nicht, das weiß ich nicht. Ich habe es bisher nicht gemacht, weil ich in meinem bisherigen Leben nicht die Zeit und die Musse dazu hatte. Aber ich gebe Euch nicht nur Ratschläge, ich mache es selber was ich hier erzähle. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, mich bei der VHS für ein Malkurs mit Acryl-Farben anzumelden und selbst auszutesten, ob ich wirklich Spaß daran hätte, bzw. ob ich dazu überhaupt Talent habe. Am 30.10.2010 ist es so weit. Da bin ich in Bad Vilbel bei dem Malkurs. Ich bin sehr gespannt, was ich hinterher fühlen werde. – Es wird spannend. – Vielleicht stellt es sich heraus, dass ich super begabt bin und kann sogar das eine oder das andere Bild verkaufen? Das wäre um so besser 🙂

Schaut bald wieder hier vorbei.

Bis demnächst,

Eure Edit

Veröffentlicht unter Hobby im Alter | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar